PI-IPv6-Netzwerk

Das Internet wächst, die ständig zunehmende Anzahl von Internet-fähigen Geräten nimmt kontinuierlich zu. Um zukünftig erreichbar zu bleiben, sind Änderungen am Netzwerk notwendig.

Verbindungen zwischen Computern, Mobiltelefonen, Tablets usw. basieren alle auf dem Internet-Protokoll (kurz IP).

IP-Adressen machen das Internet und Netzwerke also erst möglich.

Als das Internet-Protokoll Version 4 (kurz IPv4) im Jahre 1981 definiert wurde, hat noch niemand mit der heutigen Anzahl von Geräten gerechnet. Technisch bedingt können maximal 4,2 Mrd. Adressen vergeben werden – schon lange deckt dies nicht mehr den Bedarf.

Da das Internet für Computer-zu-Computer-Kommunikationausgelegt ist, wurde dieses Protokoll 1998 durch den Nachfolger IPv6 abgelöst. 17 Jahre nach der Veröffentlichung ist IPv6 in den meisten Unternehmen noch wenig verbreitet obwohl es sinnvolle Neuerungen enthält.

Da vor einigen Jahren in China und dieses Jahr in den USA der Bestand von IPv4-Adressen bis auf Null gefallen ist, muss IPv6 in allen Unternehmen eingeführt werden.

Gängige Hard-und Software ist schon lange kompatibel undmuss nur mit einem gültigen Netzwerk versorgtwerden.

IPv6 ist nicht kompatibel zu IPv4, kann aber parallel betrieben werden (sogenannter Dual-Stack). Für ein IPv6-Netzwerk verwendet man keine privaten Adressbereiche mehr. Private Adressen wurden aufgrund der Knappheit definiert und weltweit mehrfach verwendet. Da dies mit IPv6 nicht mehr notwendig ist, nimmt man von dieser Methode Abstand.

Deutsche Internetprovider bieten in immer mehr Anschlussgebieten IPv6 an, allerdings ist man an diesen Provider gebunden und ein Umzug oder Wechsel des Providers bedeuten einen hohen Aufwand.

RIPE_NCC-Member

Wir sind RIPE-Mitglied, somit LIR (Local Internet Registry) und berechtigt Anträge im Namen des Kunden einzureichen. Die Kommunikation ohne einen LIR mit der RIPE ist nicht möglich.

Beantragen Sie jetzt ein eigenes Netzwerk zum Einrichtungspreis von 50,00€ sowie 99,00€ jährlicher Verwaltungsgebühr (netto zzgl. MwSt.).

Vertrag anfordern

Name des / der Geschäftsführer/in:

Firmierung:

E-Mail-Adresse:

Straße und Hausnummer:

Postleitzahl:

Ort:

Telefonnummer:

Anmerkung:

Häufig gestellte Fragen

Muss ich IPv6 einführen oder ist es optional?

Die Einführung ist nicht optional. Ohne IPv6 können Sie schon jetzt einige Geschäftspartner nicht mehr erreichen. Die Zahl wird in den kommenden Monaten deutlich zunehmen.

Was muss ich tun?

Um unabhängig vom Provider zu sein gibt es sogenannte“Provider-Independent“-Netze. Ein PI-Netz wird dem Unternehmen fest zugeordnet und kann mit jedem Provider genutzt werden. Als Mitglied der RIPE (zuständig für die Vergabe von IP-Adressbereichen und AS-Nummern in Europa), können wir in Ihrem Namen ein solches Netzwerk beantragen.

Dieses Netzwerk ist auf Ihr Unternehmen registriert und unabhängig von uns, Ihrem Provider und Ihrem Standort.Den notwendigen Vertrag fertigen wir auf Anfrage gerne an.

Was kostet ein IPv6-Netzwerk?

Die Beantragung kostet einmalig 50,00€ netto, sowie 99,00€ netto Verwaltungsgebühr jährlich. Künftige Änderungen an den Datenbankeinträgen der RIPE sind in diesem Preis inklusive (z.B. Änderung der Firmierung, Adresse, usw.).

Gibt es den Vertrag auch in Deutsch?

Die RIPE stellt uns ein Vertragsmuster zur Verfügung, leider ist dieser nur in Englisch und Russisch verfügbar. Eine eigene Anfertigung in Deutsch ist aufgrund der Übersetzungs- und Anwaltskosten nicht wirtschaftlich. Sollten Bestandteile unklar sein, klären wir offene Fragen gerne per Telefon, E-Mail oder vor Ort.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Wir benötigen:
– Eine unterschriebene Version des PI-Vertrages
– Einen Handelsregisterauszug (gesonderte Regelungen für Freiberufler siehe nächste Frage)

Was muss ich tun wenn ich Freiberufler bin?

Da Freiberufler in der Regel keinen Handelsregistereintrag vornehmen, benötigen wir stattdessen eine beidseitige Kopie des Personalausweises des oder der Geschäftsführers/in.

Das Netz wird dann auf den Namen registriert, die Firmierung kann später nachgepflegt werden.

Welche Verpflichtungen habe ich mit Dolphin IT und der RIPE?

Mit uns kommt ein PI-Vertrag zustande. Dieser definiert (in Kurzform):

– Es fällt eine Einrichtungsgebühr von 50,00€ sowie eine jährliche Verwaltungsgebühr von pauschal 99,00€ an
– Sie unterrichten uns umgehend über Änderungen der Firmierung damit wir diese bei der RIPE ebenfalls ändern können
– Sämtliche Provider müssen der RIPE bekannt gemacht werden (wir übernehmen diese Einträge für Sie)
– Das vergebene Netz darf nicht untervermietet oder geteilt werden (darf also nur vom Vertragspartner verwendet werden)

Welche Vertragslaufzeithabe ich?

Die Verwaltungsgebühr wird jährlich im Vorraus berechnet, daraus ergibt sich eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Es besteht aber jederzeit die Möglichkeit ein Netz abzumelden (zu kündigen) oder zu einem anderen LIR umzuziehen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Was erhalte ich bei Abschluss eines PI-Vertrages?

Sie erhalten eine AS-Nummer (Autonomes System) sowie ein 48-Bit-IPv6-Subnetz (ausreichend für jedes Netzwerk).